Ihr Warenkorb 0,00
  • In allen EU Staaten liefern wir kostenlos ab einem bestimmten Bestellwert.


  Die Kosten der Retoure übernimmt Airtracks Sport.

Möchten Sie einen oder mehrere Artikel zurückschicken, bitte direkt an unseren Kundenservice wenden. Wir schicken Ihnen per Email ein PDF zu, auf dem der vorfrankierte Rücksende-Aufkleber aufgedruckt ist. Bitte drucken Sie dieses PDF aus und folgen Sie der E-Mail erklärten Schritten. 

Kundenservice: 

E-Mail: vertrieb@airtracks.de | Telefon: +49 30 21963732* | Fax: +49 30 21964110

*Montag bis Freitag: von 10:00 - 17:00 Uhr

LEXICON


A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z


A

Air

Oberbegriff für alle Sprünge.

Alpin

Steht im Wettkampf als Oberbegriff für Duell und GS. Wer Alpin fährt, trägt Hardboots und hat ein Raceboard unter den Füßen.

ASA

Austrian Snowboard Association.


B

Backside

Backside bedeutet, mit dem Rücken zum Hang (bzw. in der Halfpipe zur Wall) auf dem Brett zu stehen.

Backside Air

Dabei erfolgt die Anfahrt auf der Fersenkante. Das Gesicht ist dem Drehmittelpunkt zugewandt.

Backside Turn

Um den hinzubekommen, muss Druck auf den vorderen Fuß ausgeübt und die Fersenkante belastet werden.

Bail

Sturz, auch: "Slam".

Banked Slalom

Slalom durch einen Hindernis

Base

Unterseite/Gleitfläche des Boards.

Baseplate

Grundplatte der Bindung.

Boardbag

Schutz

Boardradius

Radius eines imaginären Kreises, der von der Taillierung des Boards abhängt (schwache Taillierung: großer Radius, starke Taillierung: kleiner Radius).

Boardercross (BX)

Offizielle Wettkampfdisziplin, bei der vier bis sechs Fahrer gleichzeitig im K.O.


C

Canting

Das Anwinkeln (Unterkeilen) der Bindung in Richtung Brettmitte.

Carve

Geschnittener Schwung auf der Kante gefahren.

Continental Open

Unterste Stufe der internationalen ISF

Contest

(Snowboard

Coping

Obere Kante der Halfpipe.

Cut

Anzahl von Fahrern, die sich bei einem Contest für den nächsten Durchgang qualifiziert (es wird z.B. von 16 auf 8 Rider gecuttet).

Custom made

Individuell maßgeschneiderte Produkte.


D

Directional

Größere Nose, kleineres Tail.

Driftschwung

Gerutschte Kurve. Gegensatz zum Carven.

Drop

in

Duell

Alpine Wettkampfdisziplin mit eng gestecktem Torlauf, bei dem zwei Fahrer gegeneinander antreten.


E

Edge

Kante

Effektive Kantenlänge

Länge der Kante, die tatsächlich im Schnee greift.

Events

Veranstaltungen

Extrudierter Belag

Polyethylengranulat wird verflüssigt, durch eine breite Düse auf die gewünschte Breite und Dicke gebracht und im Anschluss auf dem Board verklebt.

External Highback

Step


F

Fakie

Rückwärtsfahren; beim Springen Ab

FIS

Internationaler Skiverband: Hat eine eigene Sektion Snowboard.

Flat

Das Flachstück zwischen den Walls einer Halfpipe.

Flex

Das Biegeverhalten von Board, Boots und Bindung.

Flip

Salto.Freecarve

Freestyle

Oberbegriff für Sprünge und Tricks auf der Piste und in der Halfpipe; auch Oberbegriff für Wettkampfdisziplinen.

Freeride

Die Art zu snowboarden, bei der man auf oder abseits der Piste von Freestyle

Frontside

Die Kante des Boards, bei der die Zehen sind.

Frontside Turn

Beim Turn zeigt das Gesicht zum Schwungmittelpunkt, in der Pipe ist man mit dem Gesicht zur Wall.

Fun Box

Obstacle in Pyramidenform mit abgeflachter Spitze; kann von mehreren Seiten befahren werden.

Fun Park

Im Idealfall besteht ein Fun Park aus Halfpipes, Sprüngen und Obstacles.


G

Gap

Irgendeine Lücke, über die man mit dem Brett springen kann (wenn man es kann!). Besonders beliebt: das Road Gap(über eine Straße zu springen kann allerdings ziemlich ins Auge gehen...) Dieses Gap ist übrigens nicht zu verwechseln mit GAP 1328, einer "Gruppierung" aus Garmisch, die besonders dem Augustiner Bräu zugetan ist.

Gesinterter Belag

Polyethylenpulver wird verflüssigt und zu einem zylindrischen Block gepresst, von dem dann der Belag abgeschält wird. Dieser ist sehr abreißfest, hat eine hohe Gleitfähigkeit und nimmt Heißwachs sehr gut auf.

Goofy

Fußposition, bei der der rechte Fuß vorne steht.Grab

Graphitbelag

Polyethylenbelag mit einem Rußanteil von 15%, der diesen leitfähig macht und eine statische Aufladung verhindert. So kann kein Schmutz angezogen werden und die Gleitfähigkeit vermindern.


H

Halfpipe

"Halbe Röhre" aus Schnee, meist künstlich angelegt: die Snowboarder fahren von einer Steilwand zur anderen und springen darüber hinaus.

Handplant

"Handstand" auf dem Coping.

Hardboot

Snowboardschuh mit harter Schale. Wird zum alpinen Boarden benutzt und ist nur mit Plattenbindungen zu fahren.

Hardgoods

Boards, Boots, Bindungen.

Heel

Edge

Heel Lift

Einstellung bei Plattenbindungen, die es ermöglicht, die Fesenposition zu erhöhen. Auch eine Bezeichnung für das Hochrutschen der Ferse beim Kanteneinsatz.

Heelside

Fersenkante

Highback

Hinterer Teil der Softbindung.

Honeycomb

Waben


I

Insert

Ins Board eingelassene Gewindehülsen aus Metall, in die die Schrauben zur Bindungs

Inverted Air

Sprung, bei dem der Kopf tiefer liegt als das Board.

ISF

International Snowboard Federation (ISF Germany: deutscher Snowboardverband). ISIF International Snowboard Industry Federation (Verband der Snowboardindustrie).

ISRA

International Snowboard Resort Association (Verband der Austragungsorte für Snowboard


J

Jib

Stark skate

Judge

Punkterichter bei Freestyle


K

Kicker

"Absprungrampe". Kann jederzeit überall selbst in jeglicher Form und Größe errichtet werden (unter Umständen sehr anstrengendes Unterfangen!) oder aber man hat das Glück, einen Park vor der Nase zu haben, in dem bereits gebaute Kicker zum Springen einladen.


L

Leash

Fangriemen

Lifting

Das Erhöhen der Bindung unter den Fersen oder Zehen, meist durch einen Keil.

Liner

Innenschuh

Lip

Obere Kante einer Wechte, Rampe oder Halfpipe.

Local

Einheimischer Boarder; meist mit gewissem "Heimvorteil".

Lowback

Kurzer Highback


M

N

New School

Die neuesten Styles und Tricks beim Snowboarden.

Nose

Vorderes Ende des Boards; Schaufel.

Nosekick

Steile Aufbiegung an der Schaufel, auch "Scoop" genannt


O

Obstacle

Hindernis

Opening

Saisoneröffnung, meist in Verbindung mit Materialtests. Legendär: Kaunertal Opening im Oktober.

Oververt

Ein überhängender oberer Rand einer Wall.


P

Parallel

Wettkampfdisziplin der FIS; siehe Duel.

P

Tex

Pipe Dragon

Spezielle Maschine zum Präparieren von Halfpipes.

Plattenbindung

Bindung für Hartschalenschuhe. Vor allem im Carve

Powdern

Fahren im Tiefschnee.

Pro

Professioneller Snowboarder

PSA

Pro Snowboarder Association (Fahrerverband)

Pushen

Beschleunigung des Boards durch ein In


Q

Quarterpipe

Eine halbe Halfpipe. Gibt es auch oft im freien Gelände.


R

Rail

Geländer zum Sliden.

Ratrak

Pistenbully

Riesenslalom

Alpiner Contest

Regular

Stellung auf dem Board, bei dem der linke Fuß vorne ist

Rocker

Aufbiegung des Boardendes(Tail)

Rolling

Wenn der Boot in der Bindung leicht hin


S

Scoop

Aufbiegung der Boardspitze(Nose)

Seitenwange

Das Material, das den Boardkern seitlich

Softbindung

Bindung, die vor allem im Freestyle

Softgoods

Hosen, Jacken, Handschuhe und alles, was man anziehen kann.

Schwalbenschwanz

Einkerbung im Tail nur an speziellen Powderboards; auch "Swallowtail".

Sketchy

Unkontrolliertes Fahren und Landen von Tricks.

Slam

Autsch, voll auf die Fresse geflogen.

Slide

Mit dem Board seitlich rutschen.

Slope Style

Wettbewerbsform, bei der Sprünge über Hindernisse und Rampen in einem weit gesteckten Obstacle

Slush

Sulzschnee

Snaken

Beliebte "Disziplin", besonders auf Camps und Events, sich in irgendein Hotelzimmer einzufuchsen. Gilt auch wenn's darum geht, irgendetwas umsonst zu bekommen bzw. sich vorzudrängeln.

Snowboardcross

Wettkampfdisziplin der FIS; vergleichbar mit dem Boardercross der ISF.

Softboots

Weicher Snowboardschuh, vor allem im Freeride/Freestyle

Spin

Rotation, Drehung

Spine

Zwei Rücken an Rücken stehende Half

SSBA

Swiss Snowboard Association (Schweizer Snowboardverband)

Stance

Position der Bindungen auf dem Brett

Steinschliff

Im Gegensatz zu bandgeschliffenen Belägen nehmen steingeschliffene Heißwachs besser auf, da sie feinporiger sind.

Step

In

Switch Stance

Siehe "Fakie"


T

Table

Flaches Stück, das beim Straight Jump wenn möglich übersprungen werden sollte.

Tail

Boardende

Toe Edge

Vorderkante des Boards

Toe Lift

Einstellung bei Plattenbindungen, die es ermöglicht, die Zehenposition zu erhöhen.

Toe Turn

Frontside

Torsionsteifigkeit

Hohe Torsionssteifigkeit gilt als Garant für guten Kantengriff.

Track

(Fahr

Transition

Seitliche Rundung einer Halfpipe.

Tuning

Boardpflege

Turn

Kurve, Schwung

Tweak

Freestyle

Twin Tip

Heck und Schaufel des Brettes sind gleich geformt


V

Vert

Senkrechter Teil der Halfpipe

Vorlagenflex

Bewegungsfreiheit beim Hardboot nach vorne.


W

Wall

Halfpipe

Wannen

Mulden, die sich beim alpinen Contest um die Stangen bilden.

WPT

World Pro Tour (weltweite Snowboard

Wrist Guard

Handgelenksschutz

Wrist Strap

Schnalle an der Softbindung, die über den Spannbereich des Fußes läuft und den Fuß sowie die Ferse in der Bindung hält.


X

Y

Z

Zentrierung

Die Position des Schuhs auf dem Board, bei der der Zehen

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK